Am ersten Wochenende des neuen Jahres stand das große Tischtennis-VG-Turnier im Mittelpunkt. Insgesamt 30 Zweiermannschaften ermittelten in der Zweifachhalle im Schulzentrum Bad Marienberg den neuen VG-Champion.

Es waren Teams von der TuS Weitefeld/Langenbach, den SF Nistertal, der TuS Bad Marienberg, der TTG Zinnau-Nister, dem TTC Hornister und den TTF Oberwesterwald am Start. Nach der Begrüßung durch den TTF-Vorsitzenden Felix Heinz und dem ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde, Karsten Lucke, begann die Gruppenphase mit sechs Vierer- und zwei Dreiergruppen, in denen sich jeweils die beiden Gruppenersten für die KO-Runde qualifizierten.

Der erste Beigeordnete Karsten Lucke und Gerd Schell von der VG schauen sich die ersten Vorrundenspiele an.

 

Da im Vorgabemodus gespielt wurde, hatten auch die nominell schwächeren Spieler und Teams immer eine Siegchance und alle waren mit viel Spielfreude und Engagement dabei. Benjamin Breuer an der Turnierleitung sorgte für einen reibungslosen und schnellen Ablauf, sodass nach knapp dreieinhalb Stunden die Achtelfinals feststanden.

Nachdem in den vergangenen Jahren die Veranstaltungen von der TuS Weitefeld/Langenbach und ihren Topspielern aus der Oberliga dominiert wurden, gab es diesmal einige Überraschungen: Eugen Schumacher und Bastian Gehlbach von Gastgeber TTF Oberwesterwald konnten das neu formierte Duo Yannick Schneider und Tim Diehl (Weitefeld/Zinnau) aus dem Turnier werfen, Ralf Brüggemeier und Dirk Strunk (OWW) gelang ebenso eine Überraschung gegen Paul Richter und Felix Siegert (Weitefeld).

In der Vorschlussrunde waren dann die Spieler von der TTF Oberwesterwald fast unter sich: Im ersten Halbfinale trafen Eugen Schumacher und Bastian Gehlbach auf ihre Mannschaftskollegen Felix Heinz und Sven Schuhen, im anderen Halbfinale spielten Ralf Brüggemeier und Dirk Strunk gegen Axel Wörsdörfer und Ralf Kray, der sich als Nistertaler unter die Gastgeber mischte.
Beide Duelle endeten zwar jeweils mit zwei Einzelsiegen, doch sowohl das Spiel von Eugen Schumacher gegen seinen Captain Felix Heinz als auch die Paarung Ralf Kray gegen Dirk Strunk waren hochklassige Fünfsatzkrimis.

Im Spiel um Platz drei kam es dann zur Partie Brüggemeier/Strunk gegen Heinz/Schuhen, in der die letztgenannten knapp im Doppel die Oberhand behielten und sich damit den Pokal für Platz drei sicherten.

Ob Axel Wörsdörfer diesen Aufschlag von Eugen Schumacher wohl bekommen wird?

 

Im Finale trafen dann Eugen Schumacher und Bastian Gehlbach auf Axel Wörsdörfer und Ralf Kray. Sowohl Eugen in seinem Einzel gegen Axel als auch Basti in seinem Spiel gegen Ralf bestätigten ihre überragende Form aus den vorigen Spielen und ließen nichts anbrennen. Nach Platz drei im Jahr 2018 konnten die beiden damit 2020 den Titel holen und damit die Phalanx der Seriensieger aus Weitefeld durchbrechen.

Von links: Axel Wörsdörfer und Ralf Kray, Eugen Schumacher und Bastian Gehlbach, Felix Heinz und Sven Schuhen.

 

Zufrieden waren auch Axel und Ralf, die erst kurzfristig als Team zusammengefunden hatten und sich von ihrem Durchmarsch bis ins Endspiel selbst ein wenig überrascht zeigten.

Am Ende der Veranstaltung gab es viele zufriedene und erschöpfte Gesichter und man war sich einig, dass das VG-Turnier auch in den nächsten Jahren eine feste Größe im Terminkalender bleiben soll.

Ein besonderer Dank gilt den vielen Helfern, die durch Ihren Einsatz das Turnier erst ermöglicht haben und der Verbandsgemeinde, die wieder die Schirmherrschaft für dieses tolle Turnier übernommen hatte.

- Felix Heinz -